Wenn dein Hund stirbt und die Welt Kopf steht…

Liebe verändert alles. Genau wie der Tod.“ (Khalil Gibran) Wahre Worte, die wir sowohl mit Sunny’s Einzug als auch mit ihrem viel zu frühen Tod nahtlos in Verbindung bringen können.

Das Ende der Sunny Ära

Sunny wurde Anfang August plötzlich krank. Über die Auslöser kann man spekulieren – ich spare es mir sie näher auszuführen – jedoch dürfte sie generell an Niereninsuffizienz gelitten haben, die in ein Nierenversagen gemündet hat. Wir haben noch zwei Wochen alles versucht, konnten den viel zu frühen Abschied mit nur 4,5 Jahren jedoch leider nicht aufhalten. Ich kann es nicht beurteilen, glaube aber, dass es immer unbeschreiblich schwer ist einen Hund zu verlieren. Ich kann nur sagen, dass es so früh und unabsehbar ein schwerer Schlag für uns war.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser Mädi hat uns so unendlich viel Freude gebracht und immens viel gelernt – über uns selbst, aber natürlich auch über Hunde. Sie war ein wunderbarer erster Hund für uns und hat sehr viele Menschen berührt. Wir sind froh, dass wir noch ein paar bewusste letzte Tage mit ihr genießen konnten, bevor wir sie im richtigen Moment gehen ließen.

Sunny's Lebensabend

Sunny genießt ihren Lebensabend an ihrem Lieblingsplatz an der Donau.

Wie geht es weiter?

Ich weiß es nicht. Eigentlich schläft der Blog ja schon seit einiger Zeit – aus diversen Gründen. Ich möchte diese Erinnerung an Sunny (noch) nicht ganz offline nehmen. Daher habe ich mich entschlossen, den Großteil der Artikel online zu belassen. Zuerst schauen wir jetzt mal, wie es bei uns weiter geht – und dann denk‘ ich über den Blog nach!

Bitte auch um Verständnis, dass ich auch etwaige Kommentare nur noch sporadisch beantworte und Kooperationsanfragen nicht mehr bearbeite.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

6 Antworten zu “Wenn dein Hund stirbt und die Welt Kopf steht…

  1. Einen Hund irgendwann zu verlieren kommt wohl auf alle Hundebesitzer eines Tages zu. Und doch verändert sich wohl tatsächlich alles. Schön, dass Ihr noch bewusste Tage mit Sunny genießen konntet. Alles Gute, Leonie

  2. Liebe Claudia,
    es tut mir unendlich leid. Es ist immer traurig, wenn ein Hund stirbt, aber dass du Sunny so früh und so schrecklich (ich habe selbst einem Hund wegen Nierenversagens verloren und ahne daher, was für fürchterliche Tage ihr hattet) verlieren musstest, ist tragisch. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, und ich wünsche mir, dass du deinen Blog einfach mal so stehen lässt im Netz. Als einen virtuellen Pfotenabdruck.
    Alles Liebe!
    Inka

  3. „Wem ein Geliebtes stirbt …

    Wem ein Geliebtes stirbt,
    dem ist es wie ein Traum,

    Die ersten Tage kommt er
    zu sich selber kaum.
    Wie er’s ertragen soll,
    kann er sich selbst nicht fragen;
    Und wenn er sich besinnt,
    so hat er’s schon ertragen.“

    Friedrich Rückert (1788-1866)

    Auch an dieser Stelle wünsche Euch für die Zeit die jetzt kommt viel Kraft.
    Einen Hund zu verlieren ist immer schwer, aber so jung, das ist wie ein Schlag ins Gesicht,
    Ich kenne dieses Gefühl leider auch.

    Dieser Blog und Sunny´s und dein Leben war einer der Ersten die ich auf WordPress verfolgt habe….ich würde mich freuen, wenn die Zeilen hier weiter erreichbar wären.

    Viele liebe Grüße aus Lübeck…

  4. Pingback: Wir wagten einen Neuanfang mit Smokey | Mit Hirn + Hund·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s