Ab auf die Waage

Damit wir Sunny’s Gewicht ab sofort unter Kontrolle behalten und nicht mehr nur schätzen müssen, haben wir uns eine Tierwaage angeschafft. Nachdem die üblichen Waagen einfach zu klein für sie sind, haben wir eine noch leistbare Tierwaage mit großer Wiegefläche gesucht und gefunden.

Vor der Kastration war Sunny „wohl“ genährt. Der Tierarzt hatte uns „Abspecken“ empfohlen – was sich durch die anschließende Gastritis erübrigt bzw. erledigt hatte. Sunny’s Gewicht hatte davor immer wieder Schwankungen, da wir eine Gewichtszunahme von 2-3 kg haben oft erst recht spät bemerkt haben. Das wollen wir nun vermeiden. Leider ist Sunny’s Appetit hier keine Hilfe – auch nicht der entsprechende Blick dazu 😉

Das geht also nur, wenn wir regelmäßig überprüfen können, wie schwer sie genau ist. Sowie sie aus dem Welpenalter bzw- körper raus war, war das Abwiegen auf einer „normal“ großen Waage kaum möglich. Deshalb haben wir uns jetzt nach einer passenden Größe umgesehen – und zwar im Paket- oder Tierwaagen Segment. Die Kriterien waren: große Wiegefläche, kompakt (zB Display auf der Waage drauf) und noch einigermaßen erschwinglich. Das Limit von € 100 wurde leicht überschritten (zumindest exkl. USt. waren es € 99) – dafür erfüllte unsere Auswahl die übrigen Anforderungen mit Bravour.

Das Abwiegen mit der ADE Tierwaage von Praxisdienst ist jetzt ein Kinderspiel und wird nun wöchentlich erledigt. Die Waage steht im Bad – unter einem Kasten verstaut – und wird zum Wiegen einfach hervorgezogen. Auch wir Zweibeiner können sie nutzen 😉

Gewichtsvergleich

Vergleich April 2014 und Jänner 2015: unter dem Bauchfell waren auch ein paar Kilos versteckt.

Hatte Sunny zu ihren „Höchstzeiten“ rund 31 kg, steht sie derzeit bei 28 kg, womit wir schon zufrieden sind. Jetzt behalten wir im Auge, ob sie das mit derzeitiger Futter- und Leckerli-Menge hält. Falls nicht, können wir rasch aber sanft gegensteuern.

Im Fotovergleich fällt uns natürlich nachträglich auch auf, wo sie ein bisschen Speck angesammelt hatte. Zum Beispiel vor den Hinterbeinen und auch von vorne bzw. rund um den Halsbereich (merkt man auch am Halsband) war sie deutlich fester. Auch wenn das rein optisch natürlich keineswegs stört, ist es gesundheitlich – z.B. für die Gelenke – nicht gut. Und wir merkten auch, dass sie mit nur 2-3 kg mehr auf den Hundehüften gleich weniger Energie bzw. Kondition hat. Das ist beim derzeitigen Gewichtsstand wieder kein Thema mehr 😉

Advertisements

13 Antworten zu “Ab auf die Waage

  1. Toll, dass ihr so zufrieden mit der neuen Waage seid. Wir wiegen Lilly immer, indem wir uns wiegen und dann mit Lilly zusammen – bei um die 30kg wird das natürlich zur Kraftprobe 😉

    Liebste Grüße

    • Ja, diese Kraftprobe ist uns – v.a. mir – auf Dauer zu schwer geworden. Wohin heben geht ja noch, aber während dem Abwiegen tragen, geht nicht mehr 😉

  2. Das Modell sieht wirklich klasse aus wir überlegen hin und wieder auch ob sich eine Anschaffung lohnen würde.Jetzt weiß ich ja wo ich ein passendes Modell finde.
    Lila hatte eine zeit lang auch etwas zu viel auf den Rippen,mittlerweile bleibt sie aber stabil im Gewicht.
    Sunny wird sich hoffentlich mit dem typischen Hundeblick etwas zurück halten können ;).
    Viele Grüße
    Johanna

    • Ich wünschte, ich hätte sie schon früher gekauft. Dann hätte es sich noch mehr gelohnt. Auf die Nutzungsdauer gerechnet macht es auf jeden Fall sind. Die einmaligen Kosten muss man halt schlucken 😉
      Sunny wird sich mit ihren Blicken wohl nicht zurückhalten, nur wir müssen – angesichts des Blicks auf die Waage – „einfach“ hart bleiben 😉

  3. Wie gut, dass meine Tierärztin direkt gegenüber ist 😀
    Rockie hat seit dem er bei mir lebt 12kg abgenommen. Von ehemals knapp 40kg auf gesunde 27/28kg.
    Und jaaaa, der Labbi Blick ist unschlagbar. Trotzdem kann man sehr gut lernen ihm zu widerstehen.

    • Unsere Tierklinik ist auch gleich in der übernächsten Ortschaft. Aber da ist auch ordentlich viel los und die große Waage steht unten bei den Pferden. Also jedes Mal eine Tortour… 😉
      Wow, 40 kg sind ja ein ordentliches „Kampfgewicht“ – da seid ihr jetzt mit rund 28 kg für einen Rüden ja jetzt sehr sportlich unterwegs 🙂

  4. Eine Tierwaage ist auf jeden Fall eine lohnende Investition. Wir wohnen sehr ländlich und unser Tierarzt ist einige Kilometer entfernt. Da ist es gut, selbstständig regelmäßige Messungen machen zu können. Gehört für mich einfach zur Sorge um die Gesundheit meines Tieres dazu.

    beste Grüße
    Martin Bergner

  5. ich habe mir auch so eine waage zugelegt, und bereue es auf keinen fall. auch das futter wird mit einer futterwaage abgewogen, um die kontrolle zu behalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s