Krankenstand verlängert

Bei Sunny ging’s die letzte Woche wortwörtlich drunter und drüber. Die heikle Kastration hat sie an sich zwar gut überstanden, aber die Folgen der Strapazen haben sich deutlich niedergeschlagen. Tägliche Tierarztbesuche, Infusionen, Spritzen und sogar eine Übernachtung in der Klinik haben dann ergeben: schlechte Nierenwerte und Gastritis.

Infusionen

Sunny am Tropf. Man sieht ihr die Erschöpfung und gleichzeitige Anspannung an.

Weil sie viel zu wenig getrunken hat waren die Nieren durch die vielen Medikamente belastet. Die Werte haben sich durch Infusionen wieder gebessert. Leber und Bauchspeicheldrüse sind auch OK. Die Magenschleimhaut ist durch den physische und psychischen Stress allerdings schwer entzündet. Bis das abheilt wird es noch dauern. Sie bekommt jetzt Magenschoner und täglich 3 x 200g Terra Canis Nassfutter sensitiv. Das meiste davon bleibt schon drin, aber ein bisschen Kotzen muss sie noch.

Appetit hat sie schon unendlich, die Ärmste.

Aber eben auch Bauchweh und Brechreiz. Wir versuchen unser bestmöglichstes ihr da durch zu helfen. Was auch bedeutet, unaufgeregt und ruhig Magenschoner einflößen, Kotze wegwischen, Hund abputzen,  usw. – ohne Sorgen, Mitleid oder aufkommende Verzweiflung zu zeigen und den Hund zusätzlich zu verunsichern. Das ist uns nicht gerade leicht gefallen.

Hunger!

Noch vor der Klinik Nacht: sichtlich gezeichnet vom Erbrechen. Aber hungrig…

Sunny selbst ist unglaublich tapfer und zäh. Sie hat so viel über sich ergehen lassen – friedlich und geduldig, natürlich auch komplett erschöpft. Die Nacht in der Tierklinik hat sie auch super weggesteckt. Die Begrüßung als ich sie abgeholt hab, war natürlich überwältigend. Jetzt kann sie sich zu Hause auskurieren und wir hoffen, die Gastritis bessert sich ab sofort kontinuierlich.

Morgen Montag sind wir in der Klinik zum Nähte ziehen. Den Trichter wird sie dann vermutlich ab Mittwoch runter bekommen. Dazu sei gesagt: sie hat überhaupt kein Problem mit dem allerseits gefürchteten Trichter. Sie wird ausgerechnet deswegen viel bemitleidet, weil es natürlich auch das augenscheinlichste Zeichen ist.

Für Sunny, ist der Trichter wirklich das geringste Problem.

Kuschelfreund

Sunny erholt sich mit ihrem neuen Elch-Ball. Der passt auch super in den Trichter.

Sie ignoriert ihn nahezu völlig – ihren Radius hat sie nur minimal angepasst. Deshalb ist er auch schon geklebt 😉 Etwaige Geräusche, wenn sie wo anstößt, sind ihr egal. Und mittlerweile hat sie auch den Dreh raus, damit auf dem Rücken zu schlafen. Natürlich freuen wir uns auch schon auf den Moment, wo das Ding endlich weg ist und sie wieder leinenlos auf dem Feldweg herumflitzt. Keine Frage!

Immerhin schleppt Sunny seit Beginn der Läufigkeit Anfang September (!) ein Problem nach dem anderen daher. Es wird Zeit für ein wieder unbeschwertes und v.a. schmerzfreies Hundeleben. Wir wollen alle wieder Spaß haben! 🙂

Advertisements

19 Antworten zu “Krankenstand verlängert

  1. Gute Besserung süße Maus!

    Wir haben hier mit Mina, unserem Neuzugang, auch gleich am 2.Tag eine komplett OP gewonnen.
    Ich kann also nachempfinden wie es euch geht.
    Wenn Sunny mit dem „Kragen“ nicht so zurecht kommt, würde ich euch einen Body oder ein T-Shirt empfehlen. Vorteil, die Wunden sind geschützt und da sie ja auch noch eine Gastritis mit sich rumschleppt ist der Bauch gewärmt.
    Ansonsten würde ich Kamillentee mit ein wenig Honig mal anbieten. Rockie hatte letztes Jahr auch so einen Magen-Darm-Run, bei ihm half es ganz gut.

    Liebe Grüße an Euch!

    • Oje, das klingt ja auch furchtbar! 😦
      Wie gesagt, für Sunny ist der Trichter kein Problem.
      Hab am Anfang probiert, ihr das Wasser mit Kamillentee schmackhaft zu machen – das hat sie nicht interessiert. Bin sehr froh, dass sie das Nassfutter recht gut verträgt. Damit kriegt sie auch wieder Energie – hat ja doch recht abgebaut die arme Maus.

  2. So ein Pech aber auch, dass das alles noch Probleme nach sich ziehen muss. Es hätte doch so einfach sein können. Dann drücken wir mal die Daumen.
    Zum Glück sind die meisten Hunde deutlich zäher als wir Menschen und auch weniger wehleidig. Das hilft Hund und Mensch.

  3. Wir schicken erst einmal ganz viele Genesungswünsche. Da Socke ja leider auch an einer – mittlerweile chronische – Magenentzündung. Daher weiß ich wie schlimm das ist. Man leidet mit….Daher wünschen wir alles Gute

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  4. Manchmal bleibt einem auch nichts erspart.
    Wir hoffen das ihr nun das schlimmste hinter euch habt und das Sunny sich Stück für Stück endlich von alle dem erholen kann und bald wieder wie gewohnt mit euch über Wiese&Feld flitzen kann.
    Und dem Elchball mal gehörig was bellen wird!.
    Haltet die Öhrchen steif ihr lieben :-).

    • Das ist sehr lieb von euch, vielen Dank! Es wird jeden Tag ein Stück besser und ich bin ganz begeistert wie tapfer und zäh sie ist. Nähte sind schon raus und Trichter ist runter. Der Magen behält auch schon das heißgeliebte Futter. Also wunderbar 😀

  5. Oh jeh das klingt gar nicht schön und ich kann nachvollziehen wie schwer es Euch fällt nicht mit ihr zu leiden .. ich finde schon den Anblick von Sunny am Tropf herzzerreissend … *schnief*. Ich wünsch Euch ganz schnelle Genesung und hoffe dass der doofe Trichter bald abkann!
    Beccs

    • Ganz lieben Dank für die netten Genesungswünsche!
      Ja, das waren echt harte Tage und Wochen. Jetzt geht’s aber rasch wieder bergauf mit ihr. Update folgt am WE 🙂

    • Danke der Nachfrage! ❤
      Sunny ist an sich wieder fit. Die Magenschleimhaut ist immer noch beleidigt, deshalb ist immer noch Diät angesagt – was so gar nicht nach Sunny's Geschmack ist. Ich hoffe, sie ist bis Weihnachten wieder die alte und kann ihr Hundeleben wieder uneingeschränkt genießen 🙂

      • Dann drücke ich ganz fest die Daumen, dass zu Weihnachten wirklich alles wieder gut ist und dem Weihnachtshundemenü nichts mehr im Weg steht. Hört sich aber immerhin schon besser an, als noch bei diesem Beitrag. Dann freue ich mich schon auf News und Fotos von einer fröhlichen Sunny. 🙂 ❤

      • Ja, besser ist es definitv schon. Wir waren halt in dem wahnsinnigen Glauben, dass das alles schnell wieder gut ist. Aber da müssen wir halt Geduld haben – und die arme Sunny auch. Solang es weiter aufwärts geht, dürfen wir uns aber nicht beklagen 😉

  6. Pingback: Gastbeitrag über Sunny’s Genesung | Mit Hirn + Hund·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s