Im Krankenstand

Der ein oder andere mag sich vielleicht schon gewundert haben, warum es bei uns zur Zeit etwas ruhiger ist. Nun, der Grund ist leider unerfreulicher Natur. Denn Sunny machte uns in den letzten Tagen und Wochen – wohl betont unschuldigerweise – große Sorgen. Eins vorweg: ab jetzt geht’s wieder aufwärts mit ihr und sie ist eine tapfere Maus.

IMG_20141101_121300

Läufigkeit plus Gebärmutterentzündung

Sunny’s überlange zweite Läufigkeit beunruhigte uns. Beim ersten Mal war sie schon gute 5 Wochen läufig. Diesmal hörte es auch in der 7. Woche nicht auf. Der Tierarzt hatte Verdacht auf Gebärmutterentzündung, was sich mit dem Ultraschall bestätigt hat. Die Empfehlung: 1 Woche Antibiotikum und dann gleich kastrieren.

Die Kastration

Diese Woche war’s dann soweit. Nachdem die Voraussetzungen nicht die allerbesten waren, sind wir mehr als froh und erleichtert, dass Sunny die OP gut überstanden hat. Die Ärzte der Tierklinik Mitterndorf haben wie immer tolle Arbeit geleistet und auch die Vor- und Nachbetreuung ist dort wunderbar. Wir kennen das Team schon seit Jahren – auch von unseren Kleintieren – und sind für die engagierte und liebevolle Arbeit sehr dankbar.

Mein Mann hat Sunny zur Tierklinik gebracht und wieder geholt und war auch bei Narkosegabe und Aufwachen dabei. Die ersten Stunden des Erwachsens waren von einem herzzerreissenden Weinen geprägt. Gefolgt von einem vorsichtigen Schlaf und anschließenden kleinen ersten Mini-Schritten draußen, die mit einer höchst fälligen Mahlzeit belohnt wurden. Endlich wieder Fressen – seit 24 Stunden ohne einen einzigen Bissen. Das hat sie für den ersten Abend friedlich gestimmt – und die Schmerztablette war auch mehr als brauchbar.

DSC_1268Pflegezeit

Die erste Nacht war unruhig aber den Umständen entsprechend zufriedenstellend. Ihr Dreambay Betti haben wir im übrigen umgehend mit dem Sleep Pet getauscht, da sie mit dem Trichter unfallfrei über dessen Rand kommt. Unter Tags schläft sie noch viel – gerne auch am Boden oder im Sitzsack.

Den Trichter muss sie ja jetzt rund um die Uhr tragen und auch sonst sind Vorsicht, Ruhe und draußen die Leine angesagt. In rund 10 Tagen gibt’s Nachkontrolle, sofern Sunny anlassfrei bleibt. Drückt mit uns Daumen und Pfoten!

Jetzt ist sie also kastriert, unsere „kleine“ Sunny. Die Pubertät ist sich gut davor ausgegangen, sie ist zu einem tollen Hund herangewachsen. Zeit wird’s für eine neue Unterkategorie von „Stinknormal“. Denn die „Flausenkopf“ Tage sind vorbei. Ich nenne sie „Madame“.

Advertisements

18 Antworten zu “Im Krankenstand

  1. Drücken euch die Daumen, dass Sunny alles gut übersteht. Lucy hat ihre Läufigkeiten bisher gut hinter sich gebracht, nur die letzte ist/war eine sogenannte „stille Hitze“. Ich lese immer sehr interessiert, wie das alles bei anderen Hündinen so abläuft, da Lucy meine erste „sie“ ist 🙂

    Liebe Grüße
    Anke und Lucy

    • Dankeschön für die netten Worte, Anke!
      Sunny ist auch unsere erste Hündin und deshalb hab ich auch darüber geschrieben. Man weiß ja nie, was normal ist und worüber man sich WIRKLICH Sorgen machen muss und ich lese auch gerne andere Erfahrungen. Im Endeffekt gilt für uns immer: wenn’s zu ungewöhnlich wird, ab zum Tierarzt. Nur der kann feststellen, was Sache ist.
      Liebe Grüße zurück!

  2. Ohje, arme Sunny! Aber wenn die Kastration jetzt durch ist, wird sicher alles gut. Ich halt euch die Pfötchen, dass alles schnell und gut abheilt.

    Wuff-Wuff euer Chris

  3. Oh gute Besserung! Ich kenn das auch , hatte auch mal eine Gebärmutterentzündung . Wochenlang wussten meine Menschen nicht was mit mir los war . Trotz Blutuntersuchung konnte der Tierarzt es nicht direkt feststellen , denn die Blutwerte waren in Ordnung . Beim Röntgen / Ultraschall fiel es dann auf und ich musste Notoperiert werden! Gute Besserung wünsche ich!
    Lieben Gruss Diva

  4. Auch ich mit meinen beiden Hundemädels Merle und Maja möchte euch gerne von Herzen alles Gute wünschen. Merle, unser Pointerchen aus dem Tierschutz inzwischen 5 Jahre, habe ich vor 2 Jahren kastrieren lassen, nachdem ihre Läufigkeiten/Scheinschwangerschaften immer heftiger wurden und wir uns ALLE über diese Zeit hinwegquälten. 😦
    Bei Maja unserem 1-jährigen Galgamädel habe ich das direkt nach der 1.Läufigkeit machen lassen und bin heilfroh, dass wir es überstanden haben. Sie hat das nicht so gut weg gesteckt. Sie schlief viel, wollte überhaupt nicht nach draußen und bewegte sich nur, wenn es überhaupt nicht mehr anders ging.
    Nach 14 Tagen jedoch hatten wir es überstanden.
    Es wird bald alles sehr gut werden!
    Herzlichst Annemarie :-3

  5. Dann wollen wir mal hoffen, dass Sunny schnellstens wieder auf die Beine kommt. Das sind aber auch üble Umstände, die dann letztlich zur Kastration geführt haben. Leichter ist die Sache dadurch für Sunny sicher nicht geworden. Drei Hund und ich drücken Pfoten und Daumen.
    Mit der Kastration greift man allerdings schon recht übel in die Natur des Hundes ein. Es hat einige Vorteile und natürlich auch Nachteile. Bei mir sind bisher alle Hündinnen kastriert worden, die erste ähnlich wie Sunny nach der ersten Läufigkeit und Jackie und Little Amiga schon vorher. Was letztlich die bessere Lösung ist, kann ich nicht sicher sagen. Fakt ist aber, dass Jackie und Little Amiga bei etwas Probleme hatten bzw. haben mit Inkontinenz. Bei Jackie war es oftmals ein Tröpfeln während des Laufens, wenn sie viel getrunken hatte. Im Alter wurde es dann richtig schlimm, dass es ohne Windel nachts nicht mehr ging. Ob das dann eine Spätfolge der Kastration war? Little Amiga läuft gelegentlich mal aus, wenn sie viel getrunken hat, nach dem Spielen etwa, und sich dann hinlegt. Auf dem Sofa habe ich deshalb mittlerweile eine Moltonunterlage liegen. Mein Tierarzt meinte, man könne da aber, falls es schlimmer wird, mit halbjährlichen Hormonkuren nachhelfen. Dann funktioniert der Schließmuskel wieder besser. Ansonsten gibt es noch ein Medikament, welches eine ähnliche Wirkung hat. Das bekam Jackie. Bei Little Amiga würde ich es aber vorerst vermeiden wollen.
    Letztere Infos habe ich einfach mal hier als Kommentar geschrieben. Ist vielleicht ganz nützlich, wenn man das im Hinterkopf hat, falls es mal vergleichbare Probleme gibt.

    • Ja, vielen Dank für deinen interessanten Kommentar. Ich hab im Vorfeld auch viel gelesen – auch über Inkontinenz. Dass sich das bei deinen früh kastrierten Hunden so zeigt, würde ich – als Laie – durchaus damit verbinden.
      Ich bin auch nicht begeistert vom Eingriff in die Natur und der Schwere der OP. Unser Tierarzt hat es uns aber ausdrücklich empfohlen und wir vertrauen hier sehr auf unsere Stamm-Klinik.
      Danke auch für deine lieben Besserungswünsche!

  6. Ich kann nicht wirklich mitreden, da Linda schon kastriert war, als ich sie vom Tierschutz übernommen hatte und davor hatte ich einen Rüden. Aber ich hoffe für Euch, dass alles gut überstanden ist und Ihr jetzt Ruhe habt.

    Gute Besserung
    Andrea und Linda

  7. Ach herrjeh .. ich drücke auch alle Daumen (und Rico alle Pfoten) dass es Sunny bald wieder besser geht. Das ist nicht wirklich einfach seinen Hund krank zu sehen, das kenne ich gut!! Ganz liebe Grüße von Rico und beccs

  8. Pingback: Krankenstand verlängert | Mit Hirn + Hund·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s