Buchrezension: Is‘ was, Dog?

Hundebücher gibt’s wie Sand am Meer. Oder wie Hundehaare an der Kleidung. Oder Leckerlis in allen Jackentaschen. Genau aus diesem Grund möchte ich euch heute „Is‘ was, Dog? Mein Leben mit Hund und Haaren“ von Dunja Hayali empfehlen. Ich habe mich in ihren ironisch-witzigen Erzählungen mehrfach wiedergefunden – ja, zeitweise sogar ertappt gefühlt – und manchmal haben ihre Worte auch ein bisschen Trost gespendet. 😉

Zur Autorin

Nachdem ich keine ZDF Zuseherin bin, kannte ich Dunja Hayali zuvor nicht. Ist aber ohnehin egal, denn es geht ja nicht um sie persönlich. Es geht um ihr Leben und ihre Erfahrungen in der „Herrchen-Parallelgesellschaft“, wie sie es so schön bezeichnet. Und da haben sich in den 10 Jahren mit Golden Retriever Emma einige Anekdoten angesammelt. So plaudert Dunja Hayali unterhaltsam aus dem Hundemensch-Nähkästchen, basierend auf ihren eigenen Erlebnissen oder Beobachtungen und Austausch mit der „verrücktesten Parallelgesellschaft der Welt“.

Zum Inhalt

Is was Dog Rezension

Is‘ was, Dog?
von Dunja Hayali
Ullstein extra

Die ersten Kapitel des Buchs erinnerten mich etwas an Sunny’s Einzug vor zwei Jahren. Die Entscheidungsphase, gefolgt von der Suche und Vorstellung beim Züchter. Die erste Erziehungsphase zu Hause, mit einem zuckersüßen Welpen, der von allen – auch wildfremden Passanten – herzlichst begrüßt und begrapscht wird und das Abgewöhnen des Hochspringens zur Mission Impossible heranwächst. Dabei widmet sie sich auch – mit einer Prise Ironie gezuckert – unterschiedlichen Hunderassen und Herrchen-Typen, die den Alltag auf der Hundewiese noch bunter und abwechslungsreicher gestalten.

Den Hundealltag selbst beschreibt Dunja Hayali in allen Facetten. Kein Fachbuch bietet so einen guten und ehrlichen Einblick! 😉 Sie erzählt über die Schlafstätten-Frage und die verschiedenen Hunde-Schlaftypen, über das oft überdimensionierte Spielzeugangebot sowie von Hundehaaren, Dreck und Ungeziefer. Dabei beschreibt sie – kontinuierlich herzlich, ironisch und ehrlich – die typischen Fragen und Eigenheiten, die sich in der Mensch-Hund-Beziehung auftun. Vom Schönreden der Hundemacken, über neue gemeinsame Hobbies und Urlaubsgewohnheiten, das Überleben zwischen Nicht-Hundebesitzern, die Kind-Ersatzfrage bis hin zu (übertriebenen oder unberechtigten) Sorgen wegen „untypischer“ Signale in gesundheitlicher Hinsicht.

Neben Witz und Ironie zu Eigenheiten und Geschehnissen in diesem kuriosen Paralleluniversum kommt auch die Liebeserklärung an ihren Vierbeiner nicht zu kurz. Wie tief die Partnerschaft nach 10 Jahren Dunja-Emma-Beziehung ist und wie sehr sich ihr Leben durch die Fellnase verändert hat, beschreibt sie im letzten Kapitel. Ein wunderschöner Ausblick darauf, wo auch unsere Reise mit einem zur Zeit zweijährigen Junghund hingeht 🙂

Laut lachend Lesen ist etwas Herrliches. Deshalb absolute Kaufempfehlung! Ein wunderbarer – nicht nur sachlicher sondern auch emotionaler – Einblick für bevorstehende Ersthundebesitzer und eine unterhaltsame Lektüre für jeden Hundemensch!

4 von 4 Pfoten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s