Zu Besuch: Tino Sommerbär

Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Tino Sommerbär. Ich bin ein bald 23 Monate alter Toypudel und normalerweise als @Pudel_spricht auf Twitter unterwegs. So bin ich auch auf die süße Sunny, ihr Rudel und diesen Blog aufmerksam geworden. Seitdem sind wir ganz viel am twittern.

Normalerweise!
Denn mein Frauchen hat einen Artikel in so einer Frauenzeitschrift gelesen, wie schwer es für 2Beiner ist, eine Woche auf Google zu verzichten. Jetzt will sie sich selbst beweisen, dass das für sie überhaupt kein Problem ist, und hat gleich noch eine Woche ohne Twitter draufgelegt. Leider bedeutet das auch für mich eine Twitterpause! Umso mehr freue ich mich, dass ich hier einen Gastbeitrag schreiben darf. So kann ich Euch ganz exklusiv von meiner vergangen Woche berichten.

Obwohl, eigentlich laufen meine Wochen ja fast immer gleich ab. Das soll jetzt aber nicht schon zu Beginn eine Beschwerde sein! Ich fühle mich am Wohlsten, wenn ich meine täglichen Rituale habe.

Unter der Woche
muss Frauchen natürlich arbeiten. Während dieser Zeit bin ich bei Ihren Eltern, die zum Glück gleich bei uns um die Ecke wohnen. Für mich sind die beiden Oma und Opa, auch wenn Frauchen diese Bezeichnung gar nicht leiden kann. Aber wie soll ich sie sonst nennen?! Sie sind alt, arbeiten nicht mehr, sind gaaaanz lieb und großzügig zu mir, herzen mich wann immer ich will und überhaupt darf ich bei ihnen viel mehr als bei Frauchen. Also…. eindeutig Oma und Opa!

In der Früh
gehe ich mit Opa zum Toben auf die Finanzamtwiese. Dort treffen wir immer ganz viele meiner Freunde. Wir sind da manchmal bis zu 10 Hunde, die meisten sehr viel größer wie ich. Aber das hat mir noch nie was ausgemacht! Wir laufen und spielen und lassen uns von den 2Beinern mit Leckerli verwöhnen. Das macht immer super viel Spaß.

Danach bin ich natürlich ziemlich müde. Und wenn sich nichts Besseres ergibt, bin ich bis Mittag meistens am Schlafen. Ganz oft darf ich auch bei Oma auf der Couch kuscheln.

Fotos: Sabine Dengler

Nachmittags
geht’s dann öfter mit Moro Gassi, so auch diese Woche. Moro ist mein ältester Freund. Er ist schon 15 Jahre alt, dafür aber noch sehr fit. Er spielt zwar nicht mehr wirklich mit mir, aber auf seinen 4 Pfoten ist er toll unterwegs!

Also laufen wir viel miteinander rum und ich spiele zwischendurch noch mit anderen Hunden. Außerdem ist er so was wie ein Aufpasser für mich. Mit ihm habe ich auch das Wasser für mich entdeckt und mich bei meinen ersten Schwimmversuchen natürlich gleich übernommen. Moro mein Held hat dann mein Köpfchen über Wasser gehalten und mich sicher ans Ufer gebracht! Obwohl ich ja gern gesehen hätte, wie Opa sich in die „Fluten“ schmeißt…

Am frühen Abend
holt mich Frauchen dann wieder ab. Meistens machen wir eine kurze Gassirunde, oder versuchen es wenigstens. Bei uns im Viertel gibt es nämlich ganz viele Hunde. Und ich kenne sie wirklich fast alle! So kann unser kurzes Gassigehen schon mal über eine Stunde dauern. Ganz oft treffe ich dann auch meinen besten Freund Don. Wir haben das gleiche Alter, die gleiche Größe und können wirklich stundenlang miteinander toben. Zum Glück mögen sich unsere Frauchen auch total gerne, so dass sie ununterbrochen miteinander reden und wir währenddessen in Ruhe spielen können.

Manchmal treffe ich auch meine große Liebe Bonnie! Sie ist der süßeste Mops, den ich je gesehen habe. Und ich habe wirklich schon sehr viele gesehen. Leider verstehen sich unsere Frauchen inzwischen nicht mehr. Das waren noch Zeiten, als Bonnie und ich jeden Tag miteinander verbracht haben… *Tränchen im Auge hab*

Ich habe außer Don noch ganz viele beste Freunde. Da wäre Leopold, der Rauhaardackel, Sprite, der Schäferhund-Huskey-Mix, natürlich Moro, Oskar 1 und 2, beide sehr undefinierbare Mixe und Bobby und Maxl, beides Schäferhunde. Nur eine neue Liebe habe ich noch nicht gefunden. Obwohl es natürlich auch Mädels unter meinen Freunden gibt!

Abends
mache ich es mir dann mit Frauchen daheim gemütlich. Auf die Couch darf ich inzwischen schon. Am Bett arbeite ich noch. Momentan darf ich höchstens am Wochenende oder wenn Frauchen Urlaub hat in der Früh mal kurz in ihr Bett hüpfen. Aber das genieße ich dann so richtig!

Das Wochenende
habe ich immer ganz allein für Frauchen reserviert! Und für meine Freunde, die uns so über den Weg laufen 🙂 Ja, so sieht sie aus, eine typische Woche  im Leben eines kleinen Toypudels!

Ich bedanke mich für Euer Interesse. Wenn Ihr Fragen habt, nur raus damit. Ab Mittwoch bin ich auch wieder auf Twitter unterwegs. Wobei mir einfällt, dass ich dort natürlich auch noch gaaaanz viele Freunde habe: Neben Sunny auch noch Lemmy und Iggy und Sir Mortimer und Leni und Cooper und noch viele mehr… Am besten einfach mal reinschauen.

Außerdem herzlichen Dank an Sunny und Ihr Rudel, dass ich diesen Gastbeitrag schreiben durfte. Wuffige Grüße aus dem schönen München,

Tino Sommerbär

Advertisements

3 Antworten zu “Zu Besuch: Tino Sommerbär

    • Haha, ja bei uns sind sie auch die Besten! 🙂
      Und zu Twitter: man muss nur die richtige Timeline haben. Seither finde ich es auch sehr unterhaltsam.

    • Ich hab mein Frauchen angesteckt! Zuerst hab ich getwittert und dann fand sie’s so toll, dass sie selber auch angefangen hat 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s