Geschichte einer Tierliebe

Ein „Tier-Mensch“ wird man nicht von heute auf morgen. Auch ich habe klein angefangen – im doppelten Sinne. Hier ein kleiner Rückblick – die Zeitrechnung „vor Sunny“ sozusagen. Und ein Gedenken an meine haarigen Freunde am Ende der Regenbogenbrücke.

Krümel, Daisy und Speedy

Im Stockbett

Meerschweinchen
Sie durchquerten meine Legostädte, unterhielten, kuschelten und trösteten mich und machten mich gesund, wenn ich mal krank war. War ich mal weg, begrüßten sie mich mit ihrem freudigen Fiepen. Sie waren mein Gemüse/Salat-Vorbild und liebten es, Fruchtjoghurt von meinen Fingern zu schlecken. Sie haben sich überall herumschleppen und einpacken lassen und alles mitgemacht 😀 Krümel, Mucki, Daisy und Speedy waren die treuen Fellfreunde und Spielgefährten meiner Kindheit.

Schnüffelnase 1.0
Der erste Hund in meinem Leben war Milo, der Jagdhund von Opa und Onkel, in unserem Haus bzw. vis à vis zu Hause. Ein verrückter Kuschelfreund. Woher kommt mir das jetzt bloß so bekannt vor?! 😉 Ich habe ihn geliebt – da hat auch manche stürmische Begrüßung nichts daran geändert.

Meister Lampe
Den Meerschweinchen folgten Kaninchen „Hasi“ und Zwergwidder „Snoopy“. Ähnlich wie die fiepsenden Kleinohren, aber etwas mobiler und „verhaltenskreativer“, waren sie treue und lustige Freunde. „Hasi“ konnte unter anderem Spielkarten ziehen 🙂

Schmusekatzen
Die Kuschelkater meiner Schwiegereltern. Noah hat uns leider schon verlassen. Lara hält sich tapfer. Ein sehr ängstliches Kätzchen, das sich seit der Renovierung nicht mehr in unsere (zuvor Schwiegereltern’s) Wohnung traut und jetzt nur noch unten bei ihnen wohnt. Von Sunny war sie erwartungsgemäß wenig begeistert und bleibt in sicherem Abstand 🙂

Mäusegewimmel
Die ersten gemeinsamen Haustiere mit Alex sollten Wüstenrennmäuse werden. Wir wohnten noch in einer 1-Zimmer-Stadtwohnung, weshalb nur „Käfigtiere“ in Frage kamen. Nachdem die sogenannten Gerbils sehr selten Junge bekommen – hahaha, danke Tierhandlung! – haben wir Weibchen Pinky (1) und Männchen Brain aufgenommen. Letztendlich begleiteten uns Pinky (2) und Brain (später kastriert), Speedy und Tweety über 6 Jahre lang.

Klein angefangen also im doppelten Sinne: in frühen Jahren und mit kleinen Tieren. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns vor einem Jahr für einen Labrador entschieden. Die treueste Fellfreundschaft hat erst begonnen… 😉

Advertisements

4 Antworten zu “Geschichte einer Tierliebe

  1. Tiere hatte ich ab 10. das waren 2 aufregende kuschelige Goldfische. Der erste Hund kam in die Familie, da war ich 14. Es war ein Dackel und er war mein allerbester Freund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s