Blutiger Zeckenkrieg

Im letzten Jahr – im Welpenalter – war noch alles ruhig. Wir hatten ein Mittelchen aus dem Zoofachgeschäft und keine Probleme. Dieses Jahr ist die Zeckenbrut eingefallen wie im Krieg. Ende April hatten wir genug aus dem Fell bzw. von der Haut geholt und haben uns ein heftiges Mittel vom Tierarzt besorgt. Das Ergebnis war ein gut versteckter, nun abgefallener Riesenzeck in der Größe einer Bohne:

1:0 für die Zecke

Es steht 1:1.

Das Mittel ist ein Spot-on Präparat names Frontline. Man trägt es direkt auf die Haut auf (Fell beiseite drücken) und es verteilt sich selbstständig und lagert sich in die Haut ein. Am Anfang hat es sehr gut geholfen – die Zecken sind nur noch über das Fell gekrabbelt. In der 2. bis 4. Woche nach dem Auftragen hatten wir dann trotzdem zwei hartnäckige Genossen, die sich festsaugen konnten. Nach 4 Wochen lt. Hersteller, spät. 6 Wochen lt. Tierarzt, sollte man das Mittel wieder verwenden. Grundsätzlich sind wir mit der Wirkung recht zufrieden. Eine Kontrolle bzw. Abnahme von Zecken (mit einer Zeckenzange raus drehen) erspart man sich aber leider trotzdem nicht vollständig. Zudem sind es einfach Pestizide, die da zum Einsatz kommen – und das an sich stimmt mich nicht unbedingt glücklich.
2 von 4 Pfoten

Alternative, natürliche Mittel hab‘ ich selbst noch nicht getestet, bin aber etwas skeptisch was die Wirksamkeit angeht. Außerdem gibt es auch Berichte, wonach Teebaumöl sehr schädlich für Katzen sein kann. Die feine Nase des Hundes freut sich bestimmt auch wenig über dieses oder andere ätherische Öle.

Ich bin also selbst noch etwas ratlos und freue mich über Empfehlungen & Tipps!

Update am 27.06.2013 um 11:23:

Die ersten Tipps sind schon eingetrudelt – vielen Dank. Da ich gerne noch mehrere Meinungen sammeln würde, probieren wir’s mal über eine kleine Umfrage. Alle Hundehalter die eine fleißige und umtriebige Schnofelnase an ihrer Seite haben, sind herzlichst eingeladen! Vielen Dank vorab 🙂

 

Advertisements

16 Antworten zu “Blutiger Zeckenkrieg

  1. Auch ich habe noch kein besseres Mittel als Frontline gefunden. Auf den kanarischen Inseln verwende ich ein ähnliches Präparat, das noch die dort typischen Gefahren mit abwehren soll. Dort ist es noch zu keinem Zeckenbefall gekommen. In Deutschland ist es für Lasko am schlimmsten, wenn wir im Schwarzwald unterwegs sind. Dort gibt es wohl unendlich viele Zecken. Jedenfalls Zecken, die uns lieben .-). Liebe Grüße Leonie

    • Hallo Leonie,
      Danke für deine Erfahrungen! Hat Lasko mit Frontline trotzdem auch ab und zu Zecken drauf?
      Ich hab jetzt außerdem noch Empfehlungen für Bernsteinkette sowie Scalibor bekommen. Werd mir das mal genauer ansehen und überlege eine Umfrage anzulegen. Hätte gerne mehrere Meinungen & Erfahrungen pro Lösung…
      Liebe Grüße,
      Claudia

      • Lasko hat in Gegenden mit viel Zecken, wie im Schwarzwald trotz Frontline Zecken. Bin auch sehr an anderen Lösungen interessiert. Liebe Grüße Leonie

  2. Hat dies auf Mit Hirn & Hund rebloggt und kommentierte:

    Umfrage eingebaut! An alle Freunde umtriebiger und neugieriger Schnofelnasen: bitte kurz ausfüllen – 1 Klick. Auch Mobil ganz einfach.
    Vielen Dank vorab!

  3. Mir fällt noch Kokosnussöl ein.
    Darauf schwören manche!
    Aber ganz ehrlich, ob Natur oder Chemiekeule. Einen komplett zuverlässigen Zeckenschutz gibt es nicht, wenn der Hund die Viecher anzieht.
    Regelmäßiges Absuchen nach dem Spaziergang ist immer noch die beste Prophylaxe.

      • Wenn es ganz extrem ist, dann als Chemiekeule „Advantage“.
        Ansonsten hatten wir mal eine Bernsteinkette, aber ob die wirklich geholfen hat? Sah zumindest nicht schlecht aus 🙂
        Demnächst probieren wir mal Kokosnussöl aus.
        Ansonsten bin ich Profi im „Zeckenabsammeln“ nach dem Spaziergang.
        Vor allem nicht die Beine vergessen! Da krabbeln sie ja eben auch gerne hoch.

  4. Unsere erste und einzige Zecke hat sich mein Dicker zwischen den Zehen der Hinterpfote eingefangen. Als sich kurz darauf ein Floh vor meinen Augen auf seinem Köpfchen ins Fell grub, hab ich mir ein Scalibor-Band besorgt. Sicher nicht die hübscheste Form der Plagenprophylaxe, aber er verträgt es sehr gut und seitdem hatten wir weder Flöhe noch Zecken zu vermelden (und wir leben in einer Zeckenhochburg). Die wenigen, die sich doch aufs Fell verirren, sind dann schnell weggeschnippt, bevor sie überhaupt Gelegenheit bekommen, es sich gemütlich zu machen.

  5. Mich mögen die Biester leider auch sehr aber ich mag mir diese Chemiekeule nicht auftragen. Wenn das Fell trocken ist, dann hilft eine Bernsteinkette. Dadurch lade ich mich minimal auf. Ich selber merke das nicht aber die doofen Zecken finden das nicht so gut und gehen dann weg. Außerdem sieht so eine Kette sehr schick aus. Ich wünsche mir so eine.
    Tschüss,
    Turbo

    • Hallo Turbo,
      Wir sind von der Chemiekeule auch nicht begeistert. Diese hübsche Kette müssen wir uns wirklich mal anschauen!
      LG Claudia & Sunny

  6. Pingback: Gastbeitrag: Natürliche Zeckenwaffen | Mit Hirn + Hund·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s